Fragen?

Ihre Fragen:

Taschenfederkern-herstellung mit Heissleimverklebung

Um dem Boom für Taschenfederkernmatratzen gerecht zu werden, benötigt es Klebstoff-Auftragssysteme, die flexibel auf die Maschinengeschwindigkeiten und das Format der Taschenfedern abgestimmt sind. Dabei tragen einfache und schnelle Formatwechsel sowie das Klebstoff-Messsystem AMS zu einer effizienten und kostenoptimierten Produktion bei. Der präzise und wiederholgenaue Klebstoffauftrag gewährleistet Qualitätsverklebungen auf höchstem Niveau.

Taschenfederkernmatratzen sind im Trend

Die Matratzenindustrie wächst rasant und speziell die Taschenfederkernmatratze erfreut sich besonderer Beliebtheit. Die Herstellung von Taschenfederkernen ist ein eigener Prozess und gehört nicht zur eigentlichen Matratzenherstellung. Sprungfedern werden in einzelne voneinander abgetrennte Stofftaschen, die miteinander verbunden sind, geschoben. So entstehen Taschenfederschlangen, die anschliessend auf die gewünschte Länge geschnitten werden. Danach werden die Taschenfederschlangen mittels Heissleimauftrag seitlich verklebt. Je nach Anforderung wird oben und unten noch eine Vliesverklebung vorgenommen. Die punktuelle seitliche Verklebung ermöglicht eine Beweglichkeit der einzelnen Federn während die Vliesverklebung eine Auflagefläche von hoher Elastizität herstellt.

Flexible Herstellung von Qualitätstaschenfederkernen

Die fertigen Taschenfederschlangen werden nach dem Zuschnitt mittels intermittierendem Heissleim-Raupenauftrag in der Mitte seitlich zu einem Taschenfederkern verklebt. Im Gegensatz zu einem durchgehenden Klebstoffauftrag senkt der intermittierende Auftrag massgeblich Kosten ohne Kompromisse bei der Qualität einzugehen. Robatech bietet je nach Maschinengeschwindigkeit und Taschenfederformat unterschiedliche Auftragsköpfe für maximale Flexibilität in der Produktion. Je nach Höhe der Taschenfedern kann der Auftragskopf mit unterschiedlich vielen Auftragsdüsen ausgerüstet werden bzw. können einzelne Auftragsdüsen flexibel zu- oder ausgeschaltet werden. Mit Hilfe von Winkeldüsen wird einfach und flexibel, je nach Format, die genaue Auftragsposition eingestellt. Für Hersteller, die Taschenfederformate unterschiedlichster Höhen haben, bietet sich die bewährte Lösung mit zwei Auftragsköpfen an, die individuell höhenverstellbar sind. Ist zusätzlich ein Deckvlies am Taschenfederkern gewünscht, wird dieses mittels durchgehendem Raupenauftrag oben und unten verklebt. Zu diesem Zweck werden die äusseren Winkeldüsen ganz einfach mit einem Schraubenschlüssel leicht nach oben oder unten gedreht.

Die Auftragsköpfe zeichnen sich durch einen exakten und reproduzierbaren Klebstoffauftrag aus. Ihre CoolTouch-Isolierung reduziert das Verbrennungsrisiko für das Bedienpersonal. Die Auftragsdüsen werden durch ein Heissleimgerät mit Leim versorgt, je nach Klebstoffbedarf von einem Klein- bis Grossgerät. Als Option kann das Klebstoff-Messsystem AMS integriert werden, das den optimalen Klebstoffverbrauch überwacht. Das System ermöglicht eine Verklebung mit minimaler Auftragsmenge und spart damit Kosten ein.

Vorteile auf einen Blick

Flexibel anpassbare Auftragsköpfe je nach Produktionsvorgaben
Erhöhte Produktivität durch schnellen Formatwechsel
Perfekt verklebte Federkerne durch exakten und wiederholgenauen Klebstoffauftrag
Optimierter Klebstoffverbrauch und reduzierte Kosten mittels Klebstoff-Messsystem AMS
Kundennähe durch weltweites Verkaufs- und Servicenetzwerk

Downloads

Komponenten

Concept Series

AX Diamond

SX Diamond

Robatech AG

Pilatusring 10
5630 Muri
Schweiz  
Tel +41 56 675 77 00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!